[Förderung_Bibliotheken] EU-Aktionsprogramme sowie weitere spannende Ausschreibungen und Terminhinweise

Carina Böttcher boettcher at bibliotheksverband.de
Fr Nov 3 16:47:58 CET 2017


Liebe Abonnentinnen und Abonnenten der Fördermittelliste,

gegenwärtig häufen sich Pressemeldungen, in denen beinah unvorstellbare Summen in Verbindung mit europäischen Förderprogrammen genannt werden. So stehen im kommenden Jahr für Projekte im Rahmen von Erasmus+, dem EU-Aktionsprogramm für berufliche Bildung, Jugend und Sport, insgesamt 2,7 Milliarden Euro zur Verfügung (d.h. 200 Millionen mehr als in diesem Jahr). Innerhalb des EU-Förderprogramm für Forschung, Innovation und Informationsgesellschaft, Horizont 2020, werden für 2018 bis 2020 insgesamt 30 Milliarden Euro zur Verfügung stehen - 6 Milliarden allein für Forschung und Innovation im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie -.
Welche Schwerpunkte finanziell unterstützt werden, wird in den jeweiligen Arbeitsprogrammen dargestellt. Für Bibliotheken - sowohl wissenschaftliche als auch Öffentliche - die größte Relevanz besitzen dabei vor allem die folgenden Dokumente (wechselweise in Englisch oder Deutsch):

(i)                  Arbeitsprogramm für Horizont 2020 (Zeitraum 2018-2020): http://www.horizont2020.de/ oder: http://ec.europa.eu/research/participants/data/ref/h2020/wp/2018-2020/main/h2020-wp1820-intro_en.pdf

(ii)                Programmleitfaden für Erasmus+ (2018): http://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/programme-guide/introduction/how-to-read-programme-guide_de oder

(iii)               Arbeitsprogramm Europa für Bürgerinnen und Bürger: https://eacea.ec.europa.eu/sites/eacea-site/files/priorities_2018_website_en.pdf bzw. https://eacea.ec.europa.eu/europa-fur-burgerinnen-und-burger_de

(iv)              Arbeitsprogramm Kreatives Europa: https://ec.europa.eu/programmes/creative-europe/sites/creative-europe/files/c-2017-6002_en.pdf


1.       EU-Ausschreibung OpenAIRE: "Alternative Funding Mechanism for non-Author Fee Based Open Access Publishing"
Open Access Initiativen, die mit nachhaltigen Finanzierungsmodellen jenseits der üblichen Artikel- bzw. Buch-bezogenen Gebühren arbeiten, können sich im Rahmen des EU-Programms OpenAIRE um Fördermittel bewerben. Mit Open Access Infrastructure for Research in Europe (OpenAIRE) stärkt die Europäische Kommission die Online-Verfügbarkeit aus EU-finanzierten Forschungsprojekten vor allem aus den Bereichen Gesundheit, Energie, Umwelt, Informations- und Kommunikationstechnologie, Forschungsinfrastrukturen sowie Sozial- und Geisteswissenschaften. Antragsberechtigt sind daher ausschließlich Plattformen, die Forschungsergebnisse aus dem 7. Forschungsrahmenprogramm bzw. Horizon 2020 publiziert haben bzw. publizieren. Im Rahmen des Aufrufs stehen insgesamt 200 000 Euro (höchstens 50 000 Euro je Initiative) zur Verfügung, wobei die geplanten Vorhaben spätestens im Juni 2018 abgeschlossen sein sollten. Die Einreichfrist endet am 09. November 2017.
http://www.bibliotheksportal.de/service/nachrichten/einzelansicht/article/eu-ausschreibung-openaire-alternative-funding-mechanism-for-non-author-fee-based-open-access-publis.html


2.       EU-Aktionsprogramm ERASMUS+ 2018 - Allgemeine Informationen und Antragsfristen

Das europäische Aktionsprogramm ERASMUS+ steht für die Förderung der allgemeinen beruflichen Bildung, der Jugend und dem Sport. Im Zentrum steht dabei die Unterstützung der Mobilität zu Lernzwecken sowie der transnationalen Zusammenarbeit. Wichtig ist hierbei u.a. der Austausch bewährter Praxis im Bildungs- und Jugendbereich.

ERASMUS+ adressiert dabei: (i) Jugendliche, (ii) Auszubildende, (iii) haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte in den verschiedenen Bildungsbereichen sowie (iv) administratives Fachpersonal.

Darüber hinaus fördert das Programm "Strategische Partnerschaften" in denen der gegenseitige Austausch und die Vernetzung mit bildungsrelevanten Partnereinrichtungen im europäischen Ausland im Mittelpunkt stehen.

Das Gesamtvolumen von ERASMUS+ für 2018 beläuft sich auf 2,7 Milliarden Euro, das sind 200 Millionen mehr als 2017, zur Finanzierung von Projekten in allen Bildungsbereichen. Priorität besitzt dabei die Förderung von sozialer Inklusion durch Bildung, Jugendarbeit und Sport.

Antragsfristen für Vorhaben in der allgemeinen und beruflichen Bildung

Mobilitätsprojekte:                               1. Februar 2018 für Vorhaben, die zwischen dem 01. Juni und dem 31. Dezember 2018 stattfinden

Strategische Partnerschaften:          21. März 2018 für Projekte, die zwischen dem 01. September und dem 31. Dezember 2018 stattfinden
http://www.bibliotheksportal.de/service/nachrichten/einzelansicht/article/eu-aktionsprogramm-erasmus-2018.html


3.       Förderinitiative "digital.engagiert" zur Digitalisierung der Zivilgesellschaft

"digital.engagiert" ist eine Förderinitiative von Amazon und Stifterverband. Sie unterstützt Projektideen zur Digitalisierung der Zivilgesellschaft damit gemeinnützige Organisationen mehr von den Möglichkeiten einer digitalen Zukunft profitieren. Im Rahmen der Förderinitiative können sich alle Akteure bewerben (gleich ob gemeinnützig oder nicht), die mit ihren digitalen Innovationen Impulse zur Weiterentwicklung zivilgesellschaftlichen Handelns geben. Eine Jury wählt schließlich aus allen Einreichungen zunächst 15 Teilnehmer aus, die ein halbes Jahr lang unterstützt und begleitet werden: alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten individuelle Beratung und Betreuung durch eigene Coaches, ein umfangreiches Coaching-Programm mit weiteren Fachexperten und finanzielle Unterstützung im Wert von 120.000 Euro, die nach Bedarf unter den ausgewählten Initiativen verteilt werden. Im Herbst 2018 werden die Arbeit und die gemachten Fortschritte aller Teilnehmer bei einer Abschlussveranstaltung gewürdigt und drei Projekte als Gewinner ausgezeichnet. Sie erhalten Preisgelder von insgesamt 30.000 Euro. Die Einreichfrist endet am 15. Dezember 2017.
http://www.bibliotheksportal.de/service/nachrichten/einzelansicht/article/foerderinitiative-digitalengagiert-zur-digitalisierung-der-zivilgesellschaft.html


4.       Ideenwettbewerb des Rats für Nachhaltige Entwicklung: #tatenfuermorgen
Der Rat für Nachhaltige Entwicklung sucht Konzepte, mit denen Kindern und Jugendlichen die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen am besten vermittelt werden können. Jeder Idee ist dabei erlaubt: ob Ausstellung oder Theaterstück, Lernmaterialien oder Veranstaltung, Video oder Website, eine eigene Zeitschrift oder eine Medienkooperation - was zählt sind Kreativität und eine zielgruppengerechte Ansprache. Zur Teilnahme an diesem SDG-Bildungswettbewerb sind u.a. Aktive in gemeinnützigen Bildungseinrichtungen aufgerufen. Die von einer unabhängigen Jury gekürten Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den besten Ideen sind eingeladen, diese am 30. Januar 2018 eine Gruppe von Nachhaltigkeitsexpertinnen und -experten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, die sowohl mit Geld als auch Rat und Tat unterstützen wollen, vorzustellen. Bewerbungsschluss ist der 24. November 2017.
http://www.bibliotheksportal.de/service/nachrichten/einzelansicht/article/ideenwettbewerb-des-rats-fuer-nachhaltige-entwicklung-tatenfuermorgen.html

Auch innerhalb der heutigen Veranstaltungshinweise gibt es einen deutlichen Schwerpunkt auf Europa: Sie erhalten Einblick in die Förderprogramme sowie Hilfestellung bei der Entwicklung entsprechender Projektideen:


5.       Informationsveranstaltung "Erasmus+ öffnet Türen - Auslandsaufenthalte inklusive", 08. November 2017, Bonn, 10.00 - 16.30 Uhr
Inklusion und die Förderung von Chancengleichheit sind Schwerpunkte des Programms Erasmus+. Trotzdem ist die Teilnahme von Menschen mit Behinderung an Mobilitätsprojekten eher die Ausnahme. Die Veranstaltung bietet Ihnen Einblicke in Erfahrungen von Projektträgern und Teilnehmenden und Informationen zum Programm Erasmus+. In Workshops können Sie beispielsweise eine bestehende Projektidee konkretisieren oder sich mit anderen erfahrenen Projektträgern austauschen. Zielgruppe sind u.a. Vertreter und Vertreterinnen von Einrichtungen der Berufsbildung (z.B. Berufsschulen, Berufsbildungswerke, etc.), Dachverbänden, Sozialpartner, Kammern und weitere Einrichtungen-, die Menschen mit Behinderung einen Auslandsaufenthalt ermöglichen möchten bzw. diese schon durchführen. Anmeldungen sind noch bis zum 26. Oktober 2017 möglich.
http://bit.ly/2yt1soD



6.       Informationsveranstaltung zum Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger", 16. November 2017, Michelstadt/ Hessen, 13.30 - 16.30 Uhr
Das Europe Direct Informationszentrum Odenwaldkreis lädt Vertreterinnen und Vertreter von Städten, Gemeinden, Kreisen, Partnerschaftsvereinen, Vereinen, Verbänden, Stiftungen und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen zu einer Informationsveranstaltung über das EU-Aktionsprogramm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" ein. In der Veranstaltung werden neben allgemeinen Informationen zudem Fördermöglichkeiten vorgestellt sowie Unterstützungsangebote der Kontaktstelle Deutschland "Europa für Bürgerinnen und Bürger" für potenzielle Antragstellerinnen und Antragsteller skizziert. Das Seminar ist kostenfrei, um eine verbindliche Anmeldung vorab wird gebeten.
http://bit.ly/2gZISta


7.       Informationsveranstaltung "Erasmus+ Auslandsaufenthalte in der Berufsausbildung", 21. November 2017, Kiel, 9.00 - 16.30 Uhr
Für Schulen und Betriebe wird es zunehmend wichtiger, das eigene Ausbildungsangebot interessant zu gestalten und an den Bedürfnissen der Berufswelt zu orientieren. Welche Möglichkeiten bietet dabei das EU-Programm Erasmus+ in der Berufsbildung? Wie können Berufsschulen und Betriebe profitieren, was ist der Mehrwert von Auslandsaufenthalten? Was können erfahrene Einrichtungen voneinander lernen und wie sich vernetzen? Die geplante Veranstaltung möchte einerseits interessierten Einrichtungen Einblick in das Programm gewähren, sie bei möglichen Antragsideen ermutigen; andererseits soll der Workshop bereits die Möglichkeiten der Vernetzung offerieren. Ergänzend dazu wird anhand von Praxisbeispielen der Mehrwert von Auslandsaufenthalten verdeutlicht, werden die konkreten Anforderungen und Erfahrungen hinsichtlich der Organisation skizziert. Anmeldefrist ist der 07. November 2017.
http://bit.ly/2yrx3aq


8.       Grundlagenseminar "Europa gemeinsam gestalten", 28. November 2017, Bonn, 9.30 - 17.00 Uhr

Das Seminar der deutschen Kontaktstelle (KS EfBB) führt in das EU-Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" ein. Europabeauftragte von Kommunen, Aktive in Vereinen und anderen Organisationen, die internationale Begegnungen, Austausch- oder Kooperationsprojekte mit europäischen Partnern organisieren wollen, sind mit dieser Veranstaltung angesprochen. Erläutert werden u.a. Ziele und Themen des Programms, das Antragsverfahren sowie Beispiele geförderter Projekte. Zudem gibt es Raum für den Ideen- und Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmer/innen. Der Seminarbeitrag inkl. Unterlagen und Verpflegung beläuft sich auf 55,00 Euro; um verbindliche Anmeldung vorab per E-Mail wird gebeten.
http://bit.ly/2hAbPNa



9.       Antragswerkstatt "Sind wir auf dem richtigen Weg?", 29. November 2017, Bonn, 9.00 - 16.30 Uhr

Das Bürgerschaftsprogramm unterstützt Aktivitäten im Rahmen kommunaler Partnerschaften sowie Vorhaben von zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich europäischen Fragestellungen widmen. Das Seminar "Sind wir auf dem richtigen Weg?" richtet sich an Projektverantwortliche aus Organisationen, Kommunen und Einrichtungen, die einen Antrag zur Einreichfrist am 1.3.2018 bearbeiten. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass der Antragsteller über einen PIC verfügt. Schwerpunkt des Seminars sind zentrale Aspekte der Projektkonzeption, die in dem Antrag überzeugend dargestellt werden müssen. Daneben bleibt viel Raum für offene Fragen. Der Seminarbeitrag inkl. Unterlagen und Verpflegung beläuft sich auf 55,00 Euro; um verbindliche Anmeldung vorab per E-Mail wird gebeten.
http://bit.ly/2yqCwOO



10.   Informationsveranstaltung "Erasmus+ Mobilität - Step by Step zum Projekt - Antragstellung verständlich gemacht", 30. November 2017, Bonn, 10.00 - 16.30 Uhr
Eine der Voraussetzungen für einen erfolgreichen Fördermittelantrag ist eine gute Vorbereitung. Die geplante Veranstaltung möchte bei der Ausarbeitung von Projektideen sowie ihrer Realisierung unterstützen. Im Rahmen einer Antragswerkstatt werden folgende thematische Schwerpunkte gesetzt: Wie kann das vorhandene Projektkonzept anhand der im Antrag gestellten Kernfragen gut verständlich und nachvollziehbar dargestellt werden? Auf welche Aspekte gilt es besonders zu achten? Das Angebot richtet sich an Vertreterinnen und Vertretern von Einrichtungen, die bisher noch keine Förderung innerhalb der Mobilität Berufsbildung bzw. Erwachsenenbildung erhalten haben. Anmeldungen sind noch bis zum 24. November 2017 möglich. Die Teilnehmerzahl für den Workshop ist auf 60 begrenzt; Einrichtungen, die bereits laufende Verträge in Erasmus+ Mobilität in der Berufs- oder der Erwachsenenbildung besitzen, können nicht berücksichtigt werden.
http://bit.ly/2h91YAD



11.   Informationsveranstaltung "Erfolgreich in Erasmus+ - Antragswerkstatt für Strategische Partnerschaften in der Berufsbildung", 05. Dezember 2017, Bonn
Im Rahmen der geplanten Antragswerkstatt werden Informationen zur Möglichkeit Strategischer Partnerschaften innerhalb von Erasmus+ vermittelt sowie die besonderen Förderbedingungen zugunsten eines Austauschs guter Praxis skizziert. Inhaltlicher Schwerpunkt bildet dabei Hinweise, worauf bei der Entwicklung eines Projektes sowie des entsprechenden Antrags geachtet werden sollte. Zudem besteht Gelegenheit, in Arbeitsgruppen eine konkrete Projektidee zu diskutieren und inhaltlich weiterzuentwickeln.
http://bit.ly/2lM4qP3



12.   Seminar " Horizont 2020 für Antragstellende", 7. Dezember 2017, Bonn, 9:00 - 17.00 Uhr
Das EU-Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung lädt erneut Interessierte aus allen Wissenschaftsbereichen und mit Forschung und Innovation befassten Institutionen (u.a. Universitäten, Forschungseinrichtungen, öffentlichen Einrichtungen, etc.), die eine Antragsbeteiligung planen, zu dieser Weiterbildungsveranstaltung ein (Achtung: Grundkenntnisse werden vorausgesetzt). Ziel ist es, einen Überblick über die Anforderungen an Antragstellende zu geben, mit den notwendigen Regularien und Dokumenten vertraut zu machen. Anhand einer Forschungs- und Innovationsmaßnahme (Research and Innovation Action, RIA) werden exemplarisch Schritt für Schritt die einzelnen Phasen eines einstufigen Antragsverfahrens skizziert, von ersten Vorüberlegungen über die Projektplanung, Konsortiumsbildung, Antragsgestaltung und schließlich Einreichung. Es wird eine Teilnahmegebühr von 100 Euro erhoben; Anmeldungen werden üblicherweise in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, wobei die Zahl der Plätze begrenzt ist.
http://bit.ly/2xXsoJ6


13.   Schulung zu Recht und Finanzen im Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, 12. Dezember 2017, Bonn, 9.00 - 17.00 Uhr
Die Veranstaltung behandelt detailliert rechtliche und finanzielle Fragen, die sich im Rahmen eines EU-Projekts in Horizont 2020 - Rahmenprogramm für Forschung und Innovation ergeben. Dabei werden auch Lösungen zu programmrelevanten Problemfällen erarbeitet. In Ergänzung dazu erfolgt die Präsentation aktueller Informationen zu Horizont 2020, die in der Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission gewonnen werden konnten. Zielgruppe der Veranstaltung sind u.a. Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die selbst Antragstellende zu rechtlichen und finanziellen Fragen beraten sowie Personen, die sich mit der Verwaltung, u. a. mit Abrechnungen, dem Management von Europäischen Forschungsprojekten u. a. befassen. Es wird eine Teilnahmegebühr von 100 Euro pro Person erhoben; angesichts der begrenzten Zahl der Plätze wird um verbindliche Anmeldung vorab gebeten.
http://bit.ly/2iWfx74

Und nun noch zwei Veranstaltungshinweise - der letztgenannte in eigener Sache - jenseits der EU-Aktionsprogramme:


14.   Veranstaltung "Digitale Welt als Thema in Schule und Unterricht", 15. November 2017, Berlin, 9.00 - 17.00 Uhr
Digitalisierung verändert Gesellschaft und damit auch Schule. Die verschiedenen digitalen Medien sind längst nicht mehr nur Werkzeuge, sondern "digitale Akteure". Lernen über digitale Medien gewinnt deshalb immer größere Bedeutung. Wie dies möglich gemacht werden soll, welche Auswirkungen die fortschreitenden Digitalisierungsprozesse haben und wie sie die Aus- und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern beeinflussen, muss u.a. in der Schule thematisiert werden. In Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden sollen das entsprechende Wissen dazu geteilt und Erfahrungen ausgetauscht werden. Zielgruppe der Veranstaltung sind Lehrerinnen und Lehrer sowie Personen, die sich in Institutionen und Verbänden mit politischer Bildung, Informatik und Medienbildung befassen bzw. alle, die sich intensiver mit der Thematik auseinandersetzen möchten. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
http://bit.ly/2iqNPeO


15.   Tagung "On oder Off - Wie Kulturinstitutionen den digitalen Wandel gestalten", 29. November - 01. Dezember 2017, Rehburg-Loccum
Digitalisierung ist ein gesellschaftlicher Megatrend. Für Bibliotheken, Museen, Volkshochschulen und Theater geht es beim digitalen Wandel daher um sehr viel mehr als um ein bloßes digitales Erfassen von Katalogen und Exponaten oder um eine eigene Facebook-Seite. Durch die Digitalisierung ergeben sich für die Angebote, die Themen sowie die Kommunikations- und Vermittlungsarbeit von Kultur- und Bildungsinstitutionen neue Bedingungen und Arbeitsweisen. Gleichzeitig ändert sich das Selbstverständnis der Kulturinstitutionen im öffentlichen Raum und in der Gesellschaft. Nicht selten fehlt es den Kulturinstitutionen an Geld, Ausstattung, Konzept und politischer Unterstützung, um den digitalen Wandel zu gestalten. Auf dieser Tagung bietet sich die Gelegenheit, Strategien und praktische Herangehensweisen zu erörtern. Dabei werden Beispiele aus unterschiedlichen Sparten betrachtet. Die Teilnahme an der mehrtägigen Veranstaltung ist kostenpflichtig, wobei innerhalb der Tagungsgebühr ein Kostenbeitrag für Übernachtung und Verpflegung enthalten ist.
http://bit.ly/2iWiGUq

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und verbleibe mit herzlichen Grüßen


Carina Böttcher
Referentin für EU- und Drittmittelberatung

Deutscher Bibliotheksverband e.V. (dbv)
Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (knb)
Fritschestr. 27-28
10585 Berlin
T +49 (0)30 644 98 99 19
F +49 (0)30 644 98 99 29
E boettcher at bibliotheksverband.de<mailto:boettcher at bibliotheksverband.de>

www.bibliotheksportal.de<http://www.bibliotheksportal.de/>
www.bibliotheksverband.de<http://www.bibliotheksverband.de/>

[Facebook_Logo_Signatur]<https://www.facebook.com/deutscherbibliotheksverband>[Twitter_Logo_Signatur]<https://twitter.com/bibportal>


-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit HTML-Daten wurde abgetrennt...
URL: http://lists.bibliotheksportal.de/pipermail/foerderung/attachments/20171103/bf29bbbb/attachment-0001.htm 
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : image001.jpg
Dateityp    : image/jpeg
Dateigröße  : 1800 bytes
Beschreibung: image001.jpg
URL         : http://lists.bibliotheksportal.de/pipermail/foerderung/attachments/20171103/bf29bbbb/attachment-0001.jpg 
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : image002.png
Dateityp    : image/png
Dateigröße  : 1563 bytes
Beschreibung: image002.png
URL         : http://lists.bibliotheksportal.de/pipermail/foerderung/attachments/20171103/bf29bbbb/attachment-0001.png